pulsierende Stadt mit Charme

Palermo

Benvenuti a Palermo!
In Palermo starten wir nach unserem kurzen Flug mit Easy Jet von Basel aus unsere 2 Wöchige Rundreise durch Sizilien. Angekommen am Flughafen fahren wir mit dem Zug etwa eine Stunde in die Innenstadt. Das klappt ganz einfach, kostet nur ca. 6 EUR und das Ticket kann man direkt am Bahnsteig an einem Ticket-Automaten kaufen.

In Palermo gibt es viel Kulturelles zu entdecken, ein Muss sind das Teatro Massimo, die Cattedrale die Palermo und der Palazzo dei Normanni mit der atemberaubenden und kunstvoll gestalteten Cappella Palatina.

Weitere Sehenswürdigkeiten, die wir wärmstens empfehlen können:

  1. Mercato del Capo (toller Markt mit frischem Obst, Fisch und Gemüse)
  2.  Quattro Canti
  3.  Chiesa della Martorana
  4.  San Cataldo

Kulinarisch hat Palermo einiges zu bieten und ist für uns nur der Start einer kulinarische Reise durch die vielseitige Küche Siziliens. Ein Muss sind die Arancini, perfekt als Snack für Zwischendurch. Die besten der Insel gibt es im Ke Palle in Palermo, hier kann man sich durch verschiedenste Füllungen durchprobieren.

Unsere Empfehlung für Restaurants in Palermo:

  1. Ke Palle, Locale (beste Pizza der Stadt)
  2. A casa die Francesco (super Frühstück mit täglich wechselnder Karte und saisonalen Leckereien, der Besitzer ist sehr herzlich und spricht deutsch)
  3. Terzo Cerchio Gelateria.

Drei Nächte sollte man in Palermo unbedingt verbringen, um diese pulsierende Stadt richtig erleben zu können.

Kultur pur und Entspannung am Strand

Agrigento

Nach drei Tagen Palermo holen wir unseren im Voraus gebuchten Mietwagen im Stadtbüro von Avis in Palermo ab. Eine 10 tägige Reise quer über die Insel liegt vor uns. Nach dem wir es durch den turbulenten Verkehr in Palermo aus der Stadt geschafft haben ist unser erster Halt auch schon nicht mehr weit.

Wir machen Halt in Monreale, das bedeutendste Kirchenbauwerk aus normannischer Zeit ist hier zu bestaunen. Der Dom ist wunderschön mit Mosaiken gestaltet und ist ein Muss für jeden Besuch.

Da wir ein bisschen spät dran waren haben wir uns gleich nach etwas leckerem zu Essen umgeschaut. Wir waren in der Osteria Peper´s Pub und wir hatten hier fantastische Pasta zu Mittag.

Über den Mittag wird alles geschlossen!

Nach unserem Stop in Monreale geht es für uns weiter nach Agrigento. Der Weg führt uns durch ursprüngliche und wunderschöne Landschaften im Inneren der Insel.

Unsere Unterkunft für die nächsten beiden Nächte gehört zum Agriturismo Italiens (Villa La Lumia B&B Suites and Apartments) und ist in Agrigento. Unter Agriturismo findet man Unterkünfte auf dem Land mit wenigen Zimmern und sehr persönlicher Betreuung. Meist sind es Familien mit mehreren Genrationen, die alte Hofgebäude herrichten und für Touristen Zimmer vermieten. Der Blick ist atemberaubend, wir genießen die Tempelanlagen zum Sonnenuntergang – dabei sitzen wir in einem Jacuzzi und mit einem Aperol Spritz in der Hand. Was gibt es schöneres, um so entspannt den Abend ausklingen zu lassen.

Am nächsten Tag starten wir nach dem Frühstück in Richtung Strand. Wir schauen uns die Scala dei Turchi an, ein weißer Felsen, eingerahmt von 2 Stränden. Hier verbringen wir einen entspannten Vormittag, bevor wir uns am späteren Nachmittag zu den Tempelanlagen von Agrigento aufmachen.

014 - Agrigento
013 - Agrigento

Startet die Tour durch die Tempelanlagen von Agrigento ab ca. 16 Uhr und bleibt vor Ort bis zum Sonnenuntergang. Hier kann man bei gutem Wetter eine einzigartige Stimmung erleben und die Tempel bei bestem Licht fotografieren.

Wir empfehlen auch den Besuch des Giardino della Kolymbetra, kostet nochmals einen kleinen Aufpreis, aber es lohnt sich sehr, die Obstgärten dort anzuschauen und ein bisschen dort zu verweilen.

Kulinarisches genießen und entspannen

Ragusa

Weiter ging es für uns in die Nähe von Ragusa, hier übernachten wir 3 Nächte in einem wunderschönen Agriturismo (Mangiabove Guest House). Die Unterkunft können wir von Herzen weiterempfehlen, hier lässt es sich richtig gut entspannen, es gibt ein tolles Frühstück, sehr liebe Gastgeber und einen Pool mit Blick in Richtung Meer.

Ragusa ist eine sizilianische Stadt, wie sie im Buche steht – ein Besuch ist ein absolutes Muss. Der historische, alte Teil der Stadt nennt sich Ragusa Ibla und ist u.a. auch aus der bekannten Krimiserie Montalbano bekannt. Hier gibt es schöne Gassen und Kirchen zu erkunden und man kann das ein oder andere Souvenir ergattern. Wir haben unsere Tour auf Empfehlung unserer Gastgeber im neuen Teil von Ragusa gestartet (hier gibt es ein Parkhaus). Von dort aus macht man sich zu Fuß auf in Richtung Ragusa Ibla – der Weg führt über sehr viele Stufen hinab und ist gut ausgeschildert. Vorteil hier, man hat einen atemberaubenden Blick über ganz Ragusa Ibla, der perfekte Fotospot um die gesamte Stadt einzufangen.

 

Abends machen wir uns auf in Richtung Marina di Ragusa, hier gibt es am Piazza Duca mehrere Restaurants und Bars die zum Verweilen einladen.

Unsere Empfehlungen am Piazza Duca (Marina di Ragusa): Umore (sehr köstliche Pasta), Burger Art (Abwechslung zur typischen sizilianischen Küche, La Sorbetteria (leckeres Gelato zum Dessert).

Scicli ist eine kleine typische sizilianische Stadt, in der man gut einen halbe Tag verbringen kann. Hier gibt es auch die für Sizilien typischen Gassen und Häuser zu sehen und vor allem muss man hierher für die besten Cannoli der Insel! Im Cannolia wird diese Spezialität Siziliens frisch zubereitet und der Geschmack ist einzigartig. Allein das ist eine Reise wert nach Scicli.

Unsere Empfehlung in Sicili: Cannoli con ricotta al pistacchio e granella di pistacchi. Das beste Dessert, das wir je gegessen haben.

Kultur und Natur erleben

Region Ätna

Nach drei Nächten heißt es für uns weiterreisen, unser Ziel ist ein Ferienhaus in der Nähe des Ätna. Auf dem Weg dorthin machen wir halt in Noto. Wir verbringen einen halben Tag dort und lassen uns von den beeindruckenden Barockbauten in den Bann ziehen. Wir starten unsere Tour am Porta Reale und schlendern entspannt über den Corso Vittorio Emanuele. Von hieraus kommt man allen Sehenswürdigkeiten vorbei, die Noto zu bieten hat.

Highlight in Noto ist für uns die Besteigung des Glockenturms der Chiesa del Collegio. Von dort aus kann man die Stadt und die Menschenmengen, die sich durch die Straße drängen, gemütlich von oben beobachten.

In den nächsten Tagen schauen wir immer wieder gespannt auf das Wetter, um unsere Tour auf den Ätna zu planen. Wir freuen uns riesig den Vulkan zu erleben und starten sehr früh. Bereits um 8 Uhr sind wir oben auf dem Besucherparkplatz, um die Atmosphäre ein wenig alleine zu genießen, bevor ab 9 Uhr die Touren auf den Vulkan starten.

Aufgrund der Vulkan-Aktivität ist es nicht möglich bis nach ganz oben zu wandern, wir entscheiden uns für eine geführte Tour bis dorthin wo es sicher ist. Da an diesem Tag ein starker Wind weht, bleibt die Seilbahn zunächst außer Betrieb und wir fahren bereits von der Talstation aus mit einem umgebauten Unimog nach oben. Nach einmal umsteigen und einer Fahrtdauer von insgesamt ca. 30 Minuten sind wir angekommen.

031 - Ätna
028 - Ätna

Der Ätna zeigt sich von seiner schönsten Seite und wir sind total begeistert so nah an diesem Naturgiganten zu sein. Der Führer erklärt uns ein paar Details zu den letzten Ausbrüchen und dem Leben mit dem Vulkan – sehr interessant und sehr zu empfehlen. Unten wieder angekommen hat sich der Ätna bereits wieder in den Wolken versteckt – das frühe Aufstehen hatte sich definitiv gelohnt.

Erkundigt euch genauestens wie es oben auf dem Vulkan Ätna aussieht. Das Wetter kann dort sehr schnell umschlagen und komplett unterschiedlich zu eurem Startort sein.

Tipp: Packt euch warm ein! Am Vulkan herrscht ein raues Klima, unbedingt eine Mütze und warme Jacke einpacken.

Am nächsten Tag zieht es uns wieder in eine wärmere Region, wir schauen uns die Stadt Taormina an. Hier erwarten uns eine sehr schöne Altstadt, das bekannte antike griechische Theater und atemberaubende Ausblicke.

Wir starten wie meist auch hier früh in den Tag. Grund dafür ist, dass auf Sizilien sehr viele Kreuzfahrtschiffe ankern und gegen Mittag die Straßen mit ihren Reisegruppen füllen. Wir erklimmen direkt den Anstieg zum Teatro Greco. Die Anlage kann zu Fuß selbst oder mit einer geführten Tour erkundet werden.
Highlight ist der malerische Ausblick in Richtung Ätna von den Zuschauertribünen aus. Anschließend lassen wir uns durch die Gassen treiben und entdecken zu Mittag ein fantastisches Restaurant, Osteria Rita, hier gibt es exzellente Pasta alla Norma (Nationalgericht in Sizilien). Unseren Nachtisch holen wir uns Pasticceria Gelateria D´Amore. Hier gibt es alles was Naschkatzen so mögen, für mich gibt es ein Cannoli mit Pistazien-Eis gefüllt.

Ein Geheimtipp für die Pistazien-Liebhaber unter euch ist die Stadt Bronte – hier gibt es ein großes Anbaugebiet für Pistazien und es werden Köstlichkeiten wie Pesto, Liköre oder Pistaziencreme in vielen Geschäften verkauft.

Letzter Halt auf unserer Reise über Sizilien ist Siracusa, eine glanzvolle Stadt mit viel Charme. Wir starten hier erst gegen Mittag mit einem leckeren Mittagessen im Restaurant Vibes (tolle Fischgerichte und Pasta), da wir den Sonnenuntergang in Siracusa erleben möchten. Ab Nachmittag färben sich die Gebäude honiggelb, ein tolles Farbschauspiel und perfekt zum Fotografieren. Die Stadt lädt uns zum Schlendern ein.  

Am nächsten Tag verabschieden wir uns von Sizilien. Eine einzigartige Reise über die ursprüngliche, hochkulturelle und kulinarische Insel Sizilien geht zu Ende.

Arrividerci!

Unser Fazit: Wir kommen auf jeden Fall wieder. Die Insel hat uns
in ihren Bann gezogen und hat sehr viel zu bieten.

Adrian & Tanja Winterhalder

Reisen

Aktivreise, Erlebnisreise, Reise, Sizilien
8 Tage

Kommentare

Schreibe einen Kommentar